Arbeitsweise

In meiner Arbeit orientiere ich mich in Ergänzung zur systemischen Sichtweise unter anderem am integralen Ansatz des Philosophen Ken Wilber, der Wertentwicklung nach Spiral Dynamics des Entwicklungspsychologen Clare Graves sowie den zeitgemässen Methoden der Ressourcennutzung und lösungsorientierten Vorgehensweise wie ZRM (Zürcher Ressourcen Modell, Maja Storch & Frank Krause), NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren, Richard Bandler & John Grinder) und Transaktionsanalyse (Eric Berne).

 

Mir ist zudem folgendes wichtig:

  • eine klar strukturierte Prozessgestaltung mit dem Ziel im Fokus
  • der Blick fürs Grosse wie auch fürs Detail
  • Flexibilität, Spontanität und Humor
  • Wertschätzung und der Fokus auf Ressourcen, das Positive
  • eine differenzierte Wahrnehmung der Person, Situation und des relevanten Umfelds
  • Kreativität und Vielseitigkeit 
  • Qualitätsbewusstein und Verschwiegenheit.